Dina…!

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Ass Fuck

Dina…!Dina…!Von © Conradie 2019 Eine wahre Geschichte die sich so Abgespielt hat….!“Ja, Dina, eine süße Maus wie sie im Buche steht, aber es Faust dick hinter den Ohren hatte. Es war das Jahr 1976. Ich hatte gerade meine Bundeswehr hinter mir. Übrigen ich heiße Dieter, war zu diesem Zeitpunkt 21 Jahre. Dina war gerade 19 Jahre und Heiß wie eine Kartoffel. Sie hatte lange braune Haare, 165 cm groß, und wog 65 Kg. Ihre Brust hatte ein schönes Volumen. Ihr Lächeln lies die Jungs dahinfließen. Ansonsten strahlte Dina eine Weibliche verführerische Stimmung aus, wo jeder Junge zum Läufigen Köter wurde.Es war der Sommer 1976, Onkel Paul feierte seiner Frau Hilde, die auch im selben Jahr 50 Jahre alt wurde, ihren 50zigsten Geburtstag, und wir trafen uns zu einer Gartenparty um dieses zu Feiern. Dina und Ihre Eltern waren auch da. Hier warfen Dina und ich uns einige Blicke zu. Nachdem der Höhepunkt des Geburtstages, durch ein reichliches Grillmenü erreicht war, kam der gemütliche Teil, Trinken, Tanzen, Trinken. Da ich kein Tänzer war, und auch nicht Trank, außer meine Cola, schaute ich mir die Versoffene Verwandtschaft an. Dina mochte auch nicht Tanzen, und hielt sich an ein Glas Fanta fest. Wir schauten uns an und Dina gab mir ein Wink, das ich zu ihr kommen sollte.Ich ging zu ihr herüber, und lächelte sie an mit den Worten:“ Auch nicht so dein Ding, oder…!“ Dina Lachte und sagte:“ Doch, es ist schön alle lieben Verwandten zu sehen, und sich wieder so richtig voll zu Fressen…!“ Komm hör auf sagte ich zu ihr. „ Mit einem kleinen Schnitzel und ein halbes Würstchen kann man doch nicht satt sein…!“ Sie schaute mich lächeln an und sagte:“ Ich schon…!“ Komm sagte sie gehen wir etwas spazieren, die Feiern auch ohne uns. Damit wenigsten einer Bescheid wusste, wo wir waren, sagten wir unserer Tante Hilde, das wir mal die Straße rauf und runter gehen wollten.Dina und ich bummelten die Straße herunter und Dina griff nach meiner Hand und sagte:“ Dieter, du könntest mir Gefährlich werden, hast einen guten Job, ein Tolles Einkommen, ein Auto, und siehst gut aus…!“ Meinst du Dina, das es nur auf Geld und Reichtum ankommt, obwohl es schön ist, keine Sorge zu haben…!“ Ja sagte Dina, für mich ist das so…!“ Ich hüllte mich ins Schweigen und dachte mir:“ Du bist die, die bald ein Kind bekommt, aber keinen Ernährer hat, deinen Eltern zur Last wirst, und zum Sozialamt must um Hilfe zu beantragen.Wir redeten noch etwas und ich Fragte sie:“ Hast du schon einen Freund, oder bist du noch auf der Suche…!“ Dina grinste mich an und sagte:“ Bekannte habe ich schon aber keinen Freund, und ein guter Freund muss zu mir Stehen und Passen…dich würde ich als Freund sofort nehmen…!“ Oh, sagte ich:“ Dafür müssen wir uns aber mal richtig Kennenlernen…!“ Ja sagte Dina:“ Am besten nächste Woche, da kannst du mich Besuchen, und mit uns Kaffee Trinken, Kuchen gibt es auch. O.K. fragte ich:“ Und wer feiert dann sein Geburtstag…!“ Es ist kein Geburtstag, sonder nur eine Kaffeerunde mit Freundinnen, da ich meine Prüfung als Buchhalterin bestanden habesagte Dina. Wir waren wieder bei meinem Onkel im Garten und alle waren guter Laune durch den Alkohol.Eine Woche später, fuhr ich mir ein paar Blumen zu Dina, um sie auch zu Gratulieren.Ich kam gegen 15 Uhr 30 dort an. Es waren schon Bekannte da, die die Einfahrt zum Haus mit ihren Autos zugestellt hatten. Hinterm Haus war eine Terrasse, und einige Bekannte saßen am Tisch und Lachten und quatschten untereinander. Dina ‚s Eltern bemühten sich um die Gäste und waren Stolz auf ihre Tochter.Als ich von Dina erblickt wurde, und sie auf mich zu kam, überreichte ich ihr die Blumen. Dina legte die Arme um meinen Hals und gab mir einen Kuss. Sie stellte mich den Anderen vor. Es waren insgesamt 7 Personen, wo 3 canlı bahis Mädchen ohne Begleitung waren. Nach dem Kaffeetrinken, verabschiedeten sich die beiden Pärchen und kurz darauf, wurden auch die anderen 3 Grazien von ihren Freunden Abgeholt. Ich stellte mit Dina noch kurz das Geschirr zusammen und Half dabei die Terrasse aufzuräumen, damit ihr Vater und Mutter nicht alles alleine machen mussten.Dina nahm meine Hand und schleife mich in ihrem Zimmer. Dort standen eine Kautsch ihr Bett, ein kleiner Tisch mit einem Sessel, eine Stehlampe sowie ein TV, Video, Radio, ein Kleiderschrank. Es war sehr nett Eingerichtet. Dina sagte:“ setzt dich, ich hole mal etwas zu Trinken. Halt Dina, erst muss ich für Könige. Dina zeigte mir neben dem Kleiderschrank eine Geheimtür, die in ihr Badezimmer führte. Dieses Badezimmer hatte mit dem Haus nichts Gemeinsames. In dem Bad gab es über der Wanne einen Wäschetrockner, an dem waren BH und Slips zum Trocknen befestigt. Nachdem ich fertig war, betrat ich wieder das Zimmer und schaute in zwei erwartungsvollen Augen. Dina schaute mich an und sagte:“ Dieter, meine Eltern Fahren gleich nach meiner Oma, und kommen erst Sonntagnachmittag wieder.Ich schaute sie an und sagte:“ Oh, dann war es das jetzt mit meinem Besuch, ich werde mich dann auch mal von deinen Eltern Verabschieden, damit du auch deine Ruhe hast. Dina schaute mich mit großen Augen an und sagte:“ Nein Dieter, mein Vater und meine Mutter sind einverstanden, das du hier bleibst, und auf mich Aufpasst…!“ Oh, wie komm ich zu der Ähre…!“ Mein Vater hat darauf Bestanden. Diana gab mir einen Kuss und drückte mich herüber zur Kautsch. Dina Lag halb auf mich und sagte:“ Sobald meine Eltern fort sind Dieter, möchte ich mit dir Nackt in meinem Zimmer sein…!“ Wir hörten wie die Mutter an der Tür klopfte und sagte:“ Dina, wir fahren jetzt, und macht keine Dummheiten…!“ Dina sagte:“ Ja, Mama, ich pass auf und ich bin Geschützt, und grüße Oma von mir…!“ Ihr Vater rief noch von der Eingangstür bevor sie Zuviel:“ Wein und Sekt stehen noch im Vorratsraum…!“Ich schaute Dina an und fragte:“ Wie soll ich das Verstehen, du passt auf und bist Geschützt…!“ Dina sagte:“ Dieter ich bekomme solange ich die Pille nehme keine Kinder, und ich möchte mit dir Ficken, bis ich alle viere von mir Strecke, da ich immer so Geil bin, seit dem ich dich kenne, und ich mir 4 mal am Tag eine Binde und ein frisches Höschen anziehen muss, wenn ich an dich Denke. Ich schaute Dina an und sagte:“ Ich glaube, ich sollte von deinem Höschen der Zwickel sein, damit ich dich immer Trocken lecken kann…!“ Dina verdrehte die Augen und stand auf, öffnete ihren Rock, legte ihn zur Seite. Ihre Bluse war so lang, das ich nicht sah, dass sie kein Höschen an hatte. Ihre Bluse flog in die Ecke zum Rock der BH folgte. Dina griff mir an die Hose und sagte:“ Los, zeig mir deinen Schwanz, ich will ihn Lutschen und Aussaugen…! Meine Anziehsachen flogen daher und im nu waren wir beide Nackt. Wir schauten uns beide an von unten nach oben, unsere Augen trafen sich, Küsten uns und sackten beide auf ihre Kautsch ab. Da ich mal wieder unten lag, spreizte Dina ihre Beine und setzte sich auf meinen Schwanz. Ihre Muschi war Nass und mein Lümmel lag genau in ihrer Spalte. Dina flüsterte:“ Dieter, du hast so ein schönen Schwanz, der Passt genau zwischen meinen Pissbacken…!“ Ja sagte ich, das fühlt sich gut an, aber Dina, ich muss feststellen du bist eine ganz Durchtriebene. Ja sagte Dina, es geilt mich auf diese vulgären Worte, es beinhaltet etwas Schmutziges aber auch angenehmes und liebes, also Dieter Fick mich, und Dina öffnete ihren Schritt weiter, so dass mein Pinn in ihr eindringen konnte. Ich glitt mit meinen Pinn bis ans Ende ihrer Höhle. Dina schnaufte und Hechelte und drückte bahis siteleri sich mit voller Wucht auf mein gutes Stück. Plötzlich wurde es sehr Warm um meinen Pinn und Dina sackte in sich zusammen. Sie hatte ihren Orgasmus, und ich musste Aufpassen, dass ich nicht auch sofort kam. Ich konnte meinen Abgang noch einmal heraus zögern. Dina strahlte mich mit leuchtenden Augen an und wir Küsten uns. Ich hob Dina am Hintern etwas an, so dass mein Glied aus ihr herausrutschte. Dina saß immer noch auf mein Becken und legte meine Eichel an ihrer Rosette. Da mein Pinn mit Dina ’s Saft noch benetzt war, öffnete sich so Langsam Dina ’s Rosette und meine Eichel stand vor ihrem Schließmuskel. Dina schaute mich an und Flüsterte:“ Da will einer rein, sollen wir ihn rein lassen…Tara, Tara, Tara…!“ Wenn du ihn haben möchtest sagte ich, dann nimm ihn, bevor mein Sperma sinnlos vergeudet wird. Dina drehte sich von mir herunter und nahm ihn in den Mund und saugte und leckte an meiner Eichel, bis ich ihr alles in den Mund spritzte. Dina schluckte und schluckte, und leckte sich die Mundwinkel sauber. Sie holte dabei Luft und Rülpste. Oh sagte ich:“ Ist dir der Saft nicht bekommen…!“ Doch, doch sagte sie: „ Es war zwar viel, aber deine Wixe schmeckte Herrlich, und sie könnte sofort noch eine Ladung vertragen, wenn ich wolle…!“ Nein sagte ich:“ Erst bist du dran Dina, ich möchte dein Neckter auf meine Zunge spüren und dich quicken hören…!“Dina setzte sich auf ihr Bett und legte sich nach hinten, spreizte ihre Beine und sagte:“ Komm zu mir Dieter, Lecke meinen Kitzler damit ich dir mein Saft geben kann…!“ Dina war sehr Nass zwischen ihren Beinen. Ihre Muschi hatte an den oberen Schamlippen, am Kitzler noch ein paar Haare, die vor Feuchtigkeit glänzten. Ich Beugte mich zu ihr und Küsste erst einmal ihren Bauch und langsam hinunter zu ihre Grotte. Dina wibbelte mir schon entgegen und Lenkte meinen Kopf direkt zur ihrer Muschi. Ich nahm meine Zungenspitze und teilte damit ihre Schamlippen und streifte ihren Kitzler. Ihr Kitzler wurde etwas dicker und Dina hechelte bei jedem Zungenstrich. Aus ihrer Höhle sickerte ihr Saft, der lecker und Verlangend schmeckte.Beim Saugen an ihrem Kitzler bekam Dina einen weiteren Orgasmus, der so Heftig war, das es sich anfühlte als ob jemand mit der Wasserpistole aus der Muschi spritzt. Dina schmeckte so lecker, das ich sie ausgiebig am Kitzler leckte. Danach legten wir uns in ihr Bett und streichelten uns. Gegen Mitternacht, verlangte Dina noch einmal nach meinen Pinn, und ich nahm sie in der Löffelstellung direkt in ihrer Rosette. Dort spritzte ich noch einmal Ab, und ließ meinen Pinn in ihrem Hintern stecken. Am Sonntag wurde ich von Dina zum Frühstück geweckt. Wir nahmen Nackt das Frühstück ein und planten unsere nächsten Tage. Dina hatte Urlaub ab Montag,, den ich nicht hatte. Ich musste wieder Arbeiten. Gegen Abend am Montag fuhr ich zu Dina. Wir Begrüßten uns sehr lieb und hätten uns fast auf der Terrasse geliebt, als ihre Mutter sagte:“ Dina, geht bitte in dein Zimmer, du weißt doch der Nachbar gegenüber schaut immer mit dem Fernglas nach dir…!“ Im Zimmer von Dina griff diese an meiner Hose und suchte meinen Pinn. Sie holte ihn heraus, dirigierte mich auf einen Stuhl, hob ihren Rock an unter dem sie kein Höschen hatte, und setzte sich auf meinen Lümmel. Ihre Feuchtigkeit verhalf mir, das ich bis zum Ende in ihr hinein flutschte. Dina Ritt verlangend nach ihrem Orgasmus. Nach kurzer Zeit spürte ich eine wohlige Hitze und Dina hatte ihren Orgasmus. Ich konnte meinen Sperma nicht mehr halten und drückte meinen Samen voll in sie hinein, dadurch bekam Dina wiederum einen Orgasmus der sie dahin schmelzen ließ.Danach mussten wir uns erst einmal entspannen. Wir gingen wieder nach Draußen bahis şirketleri zur Terrasse, wo mir Dina erzählte, dass sie eine Reise in die Schweiz macht, und von Mittwoch an 10 Tage bei dem Onkel von ihrer Mutter wohnt, der sie zu sich Eingeladen hat, wegen ihrer Prüfung, und sie würde dann auch ihre Kusine wieder sehen. Diese ist seit 3 Jahren Verheiratet, und hat eine kleine Tochter. Wir schmusten noch etwas und trennten uns, und freuten uns auf ein Wiedersehen in 10 bis 14 Tagen.Es waren 14 Tage vorbei, und ich konnte Dina nicht erreichen. Ich fuhr dann zu ihren Eltern, und erfuhr, das Dina nach 3 Tagen zum Wochenende wiedergekommen sei, einige Unterlagen geholt hat, und seitdem auch für ihre Eltern nicht zu erreichen war. Ich trauerte um meine Liebe und machte mir sorgen. Das dauerte so ca. 2 Jahre. In der Zeit hatte ich immer hin und wieder Kontakt mit ihren Eltern. Nach 2 Jahren Meldete sich Dina ‚s Mutter und sagte mir, das Dina zu Besuch kommt, und von ihr erwartet werde. Ich fragte wann und die Mutter sagte:“ Am Freitag kommt sie und am Sonntag muss sie wieder Fort. O.K. sagte ich:“ Ich komme am Freitag um 17 Uhr…“Am Freitag um 17 Uhr war ich zu Hause bei Dina. Dina öffnete mir die Tür und schaute mich erwartungsvoll an. Ich zeigte keine Regung des Wiedersehens. Ich nahm in der Küche am Tisch Platz und wurde von einem kleinen Mädchen bestaunt, die in einem Kinderhochstuhl am Tisch saß. Dina fragte:“ Na Dieter, wie geht es dir denn so…!“ Doch, doch sagte ich mir geht es gut, und dir Wahrscheinlich auch so wie ich das sehe, oder nicht…!“ Ja sagte sie, das ist meine kleine Kati, sie ist jetzt 14 Monate alt. Oh sagte ich, das ging ja schnell, wer ist der Glückliche, kenne ich den…! Nein sagte sie, der Vater ist in der Schweiz. Ja sagte ich, nachdem wir uns mal wieder gesehen haben, werde ich wieder nach Hause fahren, und dir viel Glück für die Zukunft wünschen, da ich jetzt wieder nach eine Liebe suchen kann.Dina sagte:“ Halt Dieter, so möchte ich nicht mit dir Auseinander gehen, schließlich bin ich die, die dich zurückgelassen hat“. Ja sagte ich, aber es ist vorbei…!“ Nein sagte Dina, ich möchte ein Kind von dir, damit ich ein Andenken von dir habe in der Schweiz, und Kati einen Bruder oder Schwester bekommt. Wieso sagte ich… du hast doch deinen Mann…!“ Dina ’s Mutter stand am Tisch und schaute mich erwartungsvoll an. Dina sagte:“ Dieter ich muss dir etwas erklären. Als ich damals in die Schweiz zu meinem Onkel fuhr, Lernte ich Peter kennen. Er ist ein Unternehmer und hat einige Fahrzeuge für die Lohnwirtschaft. Ich konnte für gutes Geld sofort meinen Beruf ausfüllen, und lernte so Peter lieben und Schätzen. Auf einem Dorffest, ich hatte schon lange nicht mehr an Verhütung gedacht, zeugte er Kati. Nachdem er erfuhr, dass er der Vater ist, und nach einem Blut Test, den er heimlich machte, war der Verwitwete Peter sofort dafür, dass ich ihn Heirate. Leider hatte er schon letztes Jahr zwei Herzinfarkte. Sein Advokat hat mir sein Testament gezeigt, das bei Gericht liegt. Da drin steht, dass ich die alleinige Erbin bin von seinem Betrieb und seinen Liegenschaften, und das ist einiges…!“ Leider hat mein Mann damals vielleicht, seinen Letzten Samen für Kati zusammengekratzt, wer weiß. Dina ’s Mutter sagte zu mir:“ Dieter ich nehme mal die kleine mit und gehe in den Garten. Dina zog an meiner Hand und schliff mich in ihr altes Zimmer. Wieder zuppelte sie an meiner Hose und suchte meinen Pinn. Ich drehte sie Um und steckte meinen Pinn in ihrer Dose und Füllte sie ab. Am Anderen Tag war ich noch mal zur Stelle und tat das Selbe. Am Sonntagabend fuhr Dina wieder in die Schweiz. Nach 6 Monaten bekam ich eine Postkarte, auf der stand, Bombe hat gezündet noch 4 Monate. Ich freute mich. 16 Monate später, es war kurz vor Weihnachten kleiner Dieter will schon immer Laufen. 6 Monate später kam Postkarte, nach schwerer Krankheit, Papa konnte Sohn noch in den Armen nehmen. Dieter ich erwarte dich schnellstens, komm zu mir.

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir

maltepe escort ankara escort escort kadıköy sakarya escort sakarya escort pendik escort maltepe escort gaziantep escort sakarya escort ankara escort ankara escort bayan konyaaltı escort maltepe escort ankara escort izmir escort izmir escort izmir escort bayan izmir escort şişli escort ensest hikayeler izmir escort gaziantep escort maltepe escort pendik escort kadıköy escort ümraniye escort
canlı bahis canlı bahis bahis siteleri güvenilir bahis bahis siteleri bahis siteleri bursa escort bursa escort bursa escort sakarya escort webmaster forum