Die dominante Lehrerin

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Die dominante LehrerinDie dominante LehrerinAn einem Schultag ein paar Wochen vor den Ferien hat ich wiedermal Mathematikunterricht mit Frau D.. Also Mathe interessierte mich überhaupt nicht schon gar nicht mit Frau D.. Das war so eine Lehrerin wie sie im Buche steht. Sie war immer konservativ angezogen und er Stoff den sie im Unterricht vor trug war langweilig und trocken. Außerdem musste ich in der ersten Reihe sitzen da ich schon ein paarmal ungut aufgefallen war. Frau D. die mit Vornamen Elfriede hieß war so um die 50ig Jahre alt sie hatte eine durchschnittliche Damenfigur. Sie war eher schlank, sie trug immer eine Brille und war konservativ angezogen. Ihre Haare waren sehr kurz gehalten. Eigentlich waren sie braun aber es mischten sich schon ein paar graue Haare dazwischen. Ich glaube sie musste immer die strenge Lehrerin mimen damit die Schüler ihre Aufmerksamkeit hatten.Aber an diesem Tag sollte alles anders kommen. Die Gangglocke läutete das Ende der Pause ein und der Matheunterricht sollte begingen. Daraufhin gingen wir alle in die Klasse und setzen uns hin.Dann ging die Tür auf wir standen alle aus Höflichkeit auf und ich traute meinen Augen nicht. Frau D. betrat das Klassenzimmer mir einem „Grüß Gott,“ sie war heute ganz anders gekleidet.Sie trug ein rotes Dirndl dessen Länge bis zu ihre Knie reichte mit weißen Spitzen. Man konnte sehen das sie eine leichte durchsichtige schwarze Strumpfhose trug mit schwarzen Pumps dazu. Ihre grauen Haare hatte sie mit blonden Strähnen ersetzt, auf ihrer Nase saß eine modernere Brille und ich glaube sie war heute das erste Mal sogar geschminkt.Ich sah sie an und konnte es nicht fassen diese Verwandlung.„Was war passiert“, dachte ich und ehe ich es mir ausmalen konnte sagte sie:“ Gut Klasse setzen.“ In ihrem gewohnten Ton.„Okay es hat sich nur die Fassade geändert sonst nichts,“ dachte ich.Wir schlugen alle unser Mathebuch auf und lauschten ihren Worten und schrieben mit.Danach stellte sie ein paar Fragen direkt in die Klasse dabei kam sie immer näher an meinen Tisch.Dann plötzlich geschah es, sie sie lehnte sich über meinen Tisch dabei stützte sie sich mit ihren Händen ab. Ich blickte noch oben und ich konnte direkt in ihr großzügiges ausgeschnittenes Dekolleté sehen.„Wow hatte die geile große Titten,“ dachte ich bei mir. Es war mir ja nie aufgefallen das sie immer so komische Kleidung trug.Sie redete und redete dabei bewegten sich ihr Dekolleté auf und ab. Ihre schönen dicken Brüste natürlich mit und ich konnte einfach nicht wegsehen.Ich spürte auch wie sich mein Pimmel langsam aufrichtete und mir die Jean Hose zu eng wurde im Schritt. Ich habe nicht einmal mitbekommen das sie mir eine Frage gestellt hatte, erst bei dritten Mal reagierte ich. Ich sah ihr etwas erschrocken ins Gesicht und ich spürte wie mir rote Farbe ins Gesicht aufstieg.„Ähmm ja Frau Lehrer, wie war die Frage bitte,“ antwortete ich zögerlich mit einem aufgezwungen freundlichen Lächeln.Ich sah ihr dabei in ihre blauen Augen, die etwas zornig Funkelten aber dennoch hatte sie ein leichtes Lächeln auf den Lippen als sie mir die Frage nochmals stellte.Ich versuchte die Frage so gut es ging zu beantworten aber sie war nicht zufrieden. „Komme bitte an die Tafel und rechne mir das vor,“ sagte sie als sie sich wieder auf den Lehrersessel setzte.„Oh mein Gott,“ dachte ich. Ich konnte doch nicht mit meiner Beule in der Hose an die Tafel was würde sie bzw. die Anderen von mir denken.„Ähmm ich kann leider nicht aufstehen,“ antwortete mit leiser Stimme.„Warum nicht,“ fragte sie etwas verärgert. „Ich habe einen steifen….. Fuß,“ antwortete ich und die Klasse brach in Gelächter aus, sie musste auch etwas Schmunzeln. Aber trotzdem sagte sie:“ Auf Grund der Tatsache das du im Unterricht wieder einmal nicht mitarbeiten willst werde ich deine Eltern vorladen müssen.„Oh Mann das hat sich wieder aus gezahlt, warum präsentierst du dich auch so,“ dachte ich und ich machte dazu eine traurige Mine. Als der Unterricht zu Ende war dachte ich nur noch an Rache. Ich wusste das sie in der nächsten Klasse eine Matheschularbeit abhielt und ich wollte ihr einen Reiszwecken auf den Sessel legen. Deshalb schlich ich mich klangheimlich in die Klasse. Ich wollte gerade den Reiszwecken am Sessel ablegen da hörte ich jemanden an der Türe. Vor Panik nahm ich den Reiszwecken wieder vom Sessel und ich kroch unter den Lehrertisch, dieser war mit Holz ummantelt somit konnte mich keiner sehen.Ich dachte nur es war ein anderer Schüler der etwas vergessen hatte da die Pause noch nicht zu Ende war. Doch dann hörte ich das Geräusch was Frau D. Pumps machten. „Oh nein jetzt bin ich im Arsch,“ dachte ich.Ich hörte wie sie ihr Tasche auf dem Tisch ablegte und die Schularbeitsunterlagen austeilte. Da klingelte auch schon die Pausenglocke und die Schüler kamen herein.„So ihr hab jetzt 30 Minuten Zeit dann ist Abgabe, auf mein Zeichen geht es los,“ sagte sie.„Verdammt 30 Minuten muss ich jetzt ihr unter dem Tisch liegen,“ dachte ich.Normalerweise geht Frau D. immer auf und ankara escort ab um zu sehen ob ja keiner schummelt. Aber gerade heute machte sie nur eine Runde und dann setzte sie sich hin zum Lehrertisch.Sie streckte zum Glück ihre Beine nicht aus sondern ließ sie angewinkelt, aber sie spreizte sie ein wenig.Da sah ich das sie gar keine Strumpfhose trug sondern es waren Halterlose Strümpfe.Der Geruch des Nylons und ihre geile hochhakigen Schuhe macht mich der Massen scharf so dass ich immer neugieriger wurde.Sie spreizte ihre Beine ein wenig mehr und ich konnte meinen Augen nicht trauen was ich da sah.„Diese geile alte Drecksau hat ja nicht mal ein Höschen an,“ dachte ich. Als ich auf ihre etwas mit schwarzen Schamhaaren bewaldete Möse blickte.Sie verströmte so einen herrlich geilen Duft unter dem Tisch so das mein Schwanz in meiner Hose immer härter und steifer wurde. Er schmerzte schon etwas in der engen Jean Hose. Ich musste meinen Hosenstall öffnen damit mein harter Knüppel an die frische Luft kam. Jetzt wagte ich doch mehr und ich berührte ganz vorsichtig ihre Beine die in den heißen Nylonstrümpfen eingewickelt waren. Ich streichelte sie ganz sanft, sie zucke nur kurz ein wenig. „Es dürfte ihr gefallen,“ dachte ich und machte weiter. Da bemerkte ich das sie ihren Rock etwas höher zog dabei spreizte ihre Beine so weit auseinander wie es möglich war. Ich konnte nun ihre leicht bewaldete Möse in ihrer vollen Pracht sehen. Nun gab es für mich kein Halten mehr, ich legte meine Hände auf ihre Oberschenkel. Dann beugte ich mich mit meinem Kopf nach vor, ich streckte dabei meine Zunge raus.Meine Zunge überwandte mühelos ihren heißen Mösenwald so dass sie gleich ihre mittleren weilen feuchten Schamlippen lecken konnte.„Hhhhmmm schmeckt die herrlich die alte geile Fotze,“ dachte ich.Es machte mir nichts aus das sie ein wenig behaarte war im Gegenteil ihre Muschi roch dadurch noch geiler. Ich leckte abwechselnd ihre Schamlippen dann ihren Kitzler, ab und zu ließ ich meine Zunge auch in ihre geile Lustgrotte hineingleiten.Ich hörte wie sie leise zu stöhnen begann.Plötzlich fragte ein Schüler: „Ist ihnen nicht gut?“ „Nein, nein alles in Ordnung macht weiter ihr hab nur mehr fünf Minuten und du mach auch weiter wer immer du bist,“ antwortete sie. „Ähm wie bitte,“ fragte ein Schüler. „Weitermachen hab ich gesagt,“ antwortete sie in einem strengen Ton.Gesagt getan ich steckte ihr nun einen Finger in ihre heiße nasse Klatschspalte dabei leckte ich ihr den Kitzler. Ich spürte wie ihre Möse vor Geilheit zuckte und sie zu keuchen begann. Da läutete auch schon die Pausenglocke. „Lass eure Hefte bzw. Zettel einfach am Platz liegen, ich sammle sie dann schon ein,“ sagte sie mit leichter stöhnender Stimme.„Ja Frau Lehrer,“ antworteten die Schüler. Als der letzte die Klasse gerade die Klasse verlassen wollte gab sie ihn noch die Anweisung das er die Türe zu machen sollte.Die Türe war kaum geschlossen, da griff sie mit beiden Händen nach unten, sie packte meinen Kopf und presste ihn so stark an ihre Möse so dass ich fast keine Luft bekam.„Ja du geiler Typ, leck mich weiter mir kommt es gleich,“ sagte sie mit stöhnender Stimme.„Ohhh ja gut gut, ich komme,“ rief sie plötzlich vor Geilheit. Ich spürte wie ihr ganzer Körper vor Lust bebte.Sie rückte mit dem Sessel plötzlich zurück, dabei zog sich mit ihren Händen nach vor. Ich blickte hoch und wie sahen uns an alles hätten wir einen Geist gesehen. „Du warst das,“ fragte sie mit erstaunter Stimme. Ich stand auf wischte mir meinen Mund ab der war noch voller Fotzensaft und antwortete:“ Ja ich war das.“ Ich erwartete jetzt eine volle Standpauke stattdessen en faste sie mir mit beiden Händen an meine noch in die Jean Hose verpackten Pobacken.Sie zog sie damit ganz nah an mich heran, ich hatte ja ganz vergessen das mein mittlerweile halbsteifer Schwanz aus der Hose schaute. Sie öffnete ihren Mund und saugte ihn zu gleich ein.Sie bewegte ihren Kopf rhythmisch auf und ab dabei lutschte sie meinen Schwanz so herrlich mit ihren heißen Mund. Ab und zu ließ sie ihn herausflutscht damit sie meine Eichel schön mit ihrer Zunge bearbeiten konnte. Ich stöhnte ein wenig und ich musste mich auch zusammenreißen das ich nicht gleich abspritzen würde.Sie ließ meinen heißen Riemen aus ihren Mund gleiten und stand von dem Sessel auf.„Du hast wirklich einen schönen jungen Schwanz aber du bist auch einer meiner schlechtesten Schüler, deshalb muss ich dich auch etwas bestrafen,“ sagte sie schmunzelnd.Ich schaute sie etwas fragen an, aber bevor ich was sagen konnte befahl sie mir meinen feucht gelutschten Schwanz wieder ein zu packen, meine Hose und die Klassentüre zu verschließen. Ich tat dies dann sagte sie:“ Nun gut lecken kannst du ja schon mal ganz gut aber jetzt werden wir gleich wirklich sehen wie gut du bist.“ „Komm mach mir mein Dirndl auf,“ sagte sie.Ich öffnete ihr Dirndl und sie zog es aus darunter hatte sie nicht nur ihre schwarzen Halterlosen Strümpfe an sondern auch schwarzes brustfreies Lederkorsett.Dadurch kam ihr Arsch noch besser zur Geltung und sie hatte schöne pralle Hängetitten.„Na gefällt dir das was du siehst,“ fragte sie mit einem lüsternen Lächeln im Gesicht.„Ähm ja das finde ich sehr erregend,“ antwortete ich. „Das dacht ich mir du kleines Schweinchen,“ antwortete sie mit einem eher strengeren Ton.„Glaubst du ich habe heute nicht bemerkt wie du mir auf meine Titten gestarrt hast, du bist einer von Schüler die nur Ficken im Kopf haben,“ sagte sie. „Aber ich ähm,“ stammelte ich vor mich hin. „Was heißt aber,“ unterbrach sie mich. „Die gehört eine Lektion erteilt damit du dich wieder voll und ganz auf den Unterricht konzentrieren kannst, hast du verstanden,“ fragte bzw. sagte sie.„Ja Frau Lehrer,“ antwortete ich. „Nein ab jetzt nennst du mich Madame Elfriede und zieh dein T-Shirt aus und nur dein T-Shirt verstanden,“ fragte sie. „Ja Madame Elfriede,“ antwortete ich und ich zog mein T-Shirt aus. Sie nahm den Rohr Stab in die Hand und sagte:“ Wenn du irgendetwas anderes bzw. falsch machst bekommst du eine mit dem Rohr Stab auf deinen Popo verstanden,“ fragte sie in einem befehlsartigen Ton. „Ja Madame Elfriede,“ antwortete ich.„Na gut dann komm her zu mir, du wirst jetzt an meinen Brustnippel saugen immer abwechselt ganz sanft und gefühlvoll und ohne mich mit deinen Händen zu berühren, verstanden,“ fragte sie.„Ja ich habe verstanden Madame Elfriede,“ antwortete ich. Sie setzt sie mit gespreizten Beinen auf den Tisch und ich kam zwischen ihre Beine. Wie gerne hätte ich da schon meinen harten Schwanz in ihre geile Fotze geschoben aber ich hatte ja noch meine Hose an. Aber ich machte dies was sie mir befahl. Ich saugte ganz langsam an ihren Brustnippel bis sie schön hart waren. Sie presste mir meinen Kopf so stark an ihre Brust so dass ich fast keine Luft bekam. Ihr dürfte diese Spielchen gefallen haben wenn sie das Kommando hat. Jetzt machte ich einen Fehler, ich faste ihre Möse während des Nippel Leckens mit einer Hand ganz leicht an.Plötzlich schaltete sie wieder auf stur und rief:“ Was soll das du Dreckskerl, hab ich dir nicht klare Anweisungen gegeben?“„Ähm ja Entschuldigung,“ antwortete ich kleinlaut. „Was heißt da Entschuldigung du Rüpel, los mach deine Hose auf aber schau ja das nur deine nackten Arschpacken raus schauen, ich will deinen Schwanz jetzt nicht sehen,“ sagte sie mit empörter Stimme.Ich öffnete bzw. zog meine Hose soweit hinunter damit nur meine nackten Pobacken heraus schauten. „Los lehn dich über dein Tisch du ungezogener Junge,“ befahl sie mir.Ich lehnte mich also über den Tisch und sie stellte sich neben mich und fing an mich zu schlagen. Es tat etwas weh und ich jaulte etwas bei jeden Schlag. „Komm Junge reiß dich zusammen schau mir auf meine geile Fotze konzentriere dich auf sie,“ rief sie. Ich drehte meinen Kopf in ihre Richtung und ich sah das sie sich ihre behaarte Fotze mit der einen Hand rieb.Ja es half der Schmerz wurde zu einem Lustvollen Gefühl und ich lächelte auch ein wenig dabei als sie mich weiter schlug.„Ich sehe es gefällt dir, na gut deine Bestrafung ist zu Ende steh wieder auf,“ sagte sie.Meine Pobacken brannten noch ein bisschen aber ich lächelte trotzdem.„Gut damit dein Arsch besser heilen kann wirst du mir jetzt meine Arschbacken lecken, dann meine Rosette und wehe du berührst mit deiner Zunge meine Möse,“ sagte sie. „Ja Madame Elfriede,“ antwortete ich mit einem Grinsen im Gesicht. Mir fing an dieses Spiel zugefallen. Sie beugte sich wieder über den Tisch und ich fing an ihre prallen Arschbacken zu lecken. Dann spreizte ich ihr die Pobacken und ich leckte ihr ihre haarige Rosette.Zuerst rund herum dann drang ich in ihre Rosette mit meiner Zunge ein.Sie stöhnte und keuchte dabei. „Ich machte es anscheinend gut das sie es sehr genoss.“ „Ja das machst du gut du kleiner Lustknabe, ja saug ihn schön auf den heißen Arschfotzensaft,“ stöhnte sie. Es machte mir Spaß und ich dachte:“ Was passiert wenn ich kurz ihre Fotze lecke?“Ich wurde mutiger und ich streifte kurz ihre Möse mit meiner Zunge. Sie richtete sich plötzlich wieder komplette auf und drehte sich blitzartig zu mir um. „Los zieh alles aus du unartiger du,“ fauchte sie.Ich zog mich also komplett aus dann befahl sie mir mich wieder über den Tisch zu lehnen was ich auch tat.Ich erwartete wieder Schläge aber diesmal spreizte sie meine noch roten Arschbacken und sie leckte mit ihrer Zunge meine Rosette.Es war auch ein sehr geiles Gefühl die Rosette geleckt zu bekommen dies richtete auch meinen Schwanz wieder auf.Ich spürte wie sie plötzlich mit ihrem Finger an meiner Rosette herum spielte und schwubs steckte sie ihn ruckartig in mein Poloch.„Uhhh Madame Elfriede bitte….,“keuchte ich. „Was ist denn, ich weiß nicht was du hast dein Poloch ist genau so heiß wie meine Fotze,“ sagte sie mit einem lautem Lachen.„Mhhhh ja finden sie Madame,“ stöhnte ich. „Ja finde ich,“ sagte sie schmunzelt. Sie fickte mich also mit ihrem Finger in meinen Arsch dabei knetete und wichste sie meinen Schwanz. „So genug gespielt ich glaub du bist jetzt bereit für meine nasse Möse, komm wieder hoch“ sagte sie als sie ihren Finger aus meinen Arsch zog.Sie setzte sich auf den Tisch spreizte die bei und als ich in sie eindringen wollte sagte sie:“ Vergiss nicht du darfst erst abspritzen wenn ich es dir befehle verstanden?“„Jawohl Madame Elfriede,“ antwortete ich. Ich schob ihr also meinen harten Fickriemen durch ihren Mösenwald in die bereits warteten nasse heiße Lustgrotte. Ich fing an sie zustoßen ganz langsam und eher zaghaft. „Was ist los mach mal Tempo, fick mich nicht wie ein schlapper Gaul,“ befahl sie. „Aber dann muss ich aber bald abspritzen,“ antwortete ich.„Unterstehe dich,“ fauchte sie. Sie packte mich mit beiden Händen an meinen Arschbacken und zog diese weit auseinander. „Das hilft damit du nicht gleich abspritzt, vergiss nicht meine Nippel zu lutschen,“ sagte sie stöhnend während ich an fing sie wie ein Stier zu rammeln.„Ja fick mich du geiler Hengst, ich will nochmal kommen,“ keuchte sie.Ich musste mich echt zusammennehmen das ich ihr meine Ladung nicht gleich in ihre Lusthöhle schieße.„Mmmmhhh ohhhh jaaaa ich komme,“ schrie sie und ich spürte wieder wie ihr ganzer Körper bebte. „Ja Madame Elfriede,“ stöhnte ich.„Komm jetzt will ich von dir auch noch in meine Arschfotze gefickt werden. Wenn du gut warst darfst du vielleicht abspritzen,“ sagte sie mit einem Grinsen im Gesicht.Ich zog meinen mit Mösensaft überzogen harten Schwanz aus ihr heraus, sie drehte sich um streckte mir ihren geilen prallen Arsch entgegen.Sie spreizte ihre Arschpacken weit auseinander ich leckte ihr zur Sicherheit nochmals die Poritze. Dann steckte ich langsam meinen harten Schwanz bis zum Anschlag in ihren heißen Mokkatunnel hinein.Ich fing an sie wieder härter zu stoßen. Wir stöhnten und keuchten was das Zeug hielt. Ich begann immer mehr zu schwitzen da ich mich darauf konzentrierte nicht abzuspritzen.Aber ich konnte gar nicht da sie meiner Eier so fest im Griff hatte das es schon etwas schmerzte.„Genug,“ brüllte sie plötzlich. Ich hörte schlagartig auf. „Weißt du ich kann auch abspritzen,“ sagte sie mit sanfter Stimme. „Willst du das sehen,“ fragte sie mich. „Oh ja das würd ich gerne,“ antwortete ich.„Dann setzt dich auf den Sessel und ich setzte mich dann auf dich drauf,“ sagte sie.Ich setzte mich also auf den Sessel , sie kam über mich so dass wir uns gegenseitig anschauen konnten.Sie steckte sich meinen harten geladenen Schwanz wieder in ihren Arsch.Dann lehnte sie sich ein wenig zurück so dass mit einer Hand meiner Eier wieder fest im Griff hatte. Mit der anderen Hand zwickte sie mir in meiner Brustnippel während sie auf mir ritt.„Uufff ich glaub ich muss gleich spritzen Madame Elfriede,“ stöhnte ich.„Untersteh dich,“ fauchte sie, dabei griff sie fester an meinen Eiern zu.„Wichs mit lieber meinen Kitzler damit ich abspritzen kann,“ forderte sie.Sie schrie richtig vor Geilheit und ich spürte wie in meinen Schwanz schon die Lustsahne aufsteigen wollte. Aber sie spürte es auch und drückte meine prallen Eier immer fester zusammen. Das war ein Schmerz, aber er war zu ertragen denn ich konzentrierte mich auf ihren Kitzler.„Mmmmhhhh ja mein Junge gleich spritz ich,“ rief sie. Da war es so weit sie spritze eine warme klare Flüssigkeit über meinen Bauch ab und ihr Körper bebte noch ärger als vorher. Sie schrie dabei als würde man sie abstechen. Eigentlich war ich froh das sie kam da ich es auch fast nicht mehr zurück halten konnte.„Ähm Madame Elfriede darf ich jetzt auch abspritzen,“ fragte ich zögerlich als sie sich von meinem Schwanz erhob.„Ja klar glaubst du denn das du das verdient hast,“ fragte sie mich während sie nach Luft schnappte.„Naja ich weiß nicht,“ sagte ich etwas traurig. „Jetzt komm schon her bevor dein Schwanz ganz schlaff wird, ich würde gerne deinen süßen Nektar trinken,“ sagte sie mit einem zufriedenen Lächeln im Gesicht.Sie kniete sich also vor den Sessel wo ich saß hin. Dann wichste sie mit einer Hand meinen Schwanz wieder schön steif während sie mit ihrer Zunge meine prallen Eier leckte.Als mein Schwanz wieder schön hart war quetschte sie ihn zwischen ihre dicken Hängetitten ein.Sie lutschte an meiner Eichel herum während sie mit ihren Titten den Schwanz wichste.„Mhhhh ja Madame Elfriede, ich spüre es schon mir kommt es auch gleich,“ keuchte ich. „Ja komm mein kleiner Lustknabe ich will deinen Nektar trinken,“ sagte sie schmatzend. Mit einem lauten: „OHHHH JAAAA ich spritze, “ schoss meine Ladung wie eine Fontäne aus meinen Schwanz heraus. Sie hatte richtig Mühe die Spermaladung aufzufangen da mein Schwanz wie wild zuckte somit spritze ich ihr einiges auf ihr Brille, ihre Haare und auf ihre Titten.Aber dann schaffte sie es sich meinen Schwanz in den Mund zustecken um die letzten Tropfen heraus zu saugen mit ihrer gierigen Kehle.Wir waren beide sehr glücklich und befriedigt. Sie sagte:“ Also ich werde dich jetzt besser benoten da ich gesehen bzw. gespürte habe das du andere Qualitäten hast,“ sagte sie keuchend.„Oh vielen Dank und ich werde sie von jetzt an ganz anders sehen bzw. mich in ihrer Gegenwart verhalten,“ sagte ich.Wir mussten uns Gegenseitig angrinsen.ENDE

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir

canlı bahis canlı bahis bahis siteleri güvenilir bahis bahis siteleri bahis siteleri porno izle bursa escort bursa escort bursa escort eskort buca erzincan escort erzurum escort ısparta escort trabzon escort ardahan escort balıkesir escort kayseri escort edirne escort çorlu escort kastamonu escort webmaster forum gümüşhane escort