CBT Ferien teil 2

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Anal

CBT Ferien teil 2Es war soweit der Mittag vor dem zweiten Treffen.Die Aufregung wuchs in mir.Ich verschlang das Mittagessen was meine Mutter mir gekocht hat, stellte den Teller in das Spülbecken,sagte zu meiner Mutter ich bin raus Fahrrad fahren weiß noch nicht wann ich wieder da bin.Mein Fahrrad stand abgeschlossen vor der Haustüre.Beim öffnen des Fahrradschlosses merkte ich das ich zittrige Hände hatte,man bin ich aufgeregt.Den Drahtesel auf die Fahrbahn geschoben,drauf gesetzt und los geradelt.Obwohl es viel zu früh war und ich Umwege fahren wollte,fuhr ich auf direktem Weg zur verlassenen Fabrik den Weg an der Seite bis zum großen Loch im Zaun ging hindurch stellte mein Fahrrad an der gleiche stelle ab wie beim letzten mal ging durch die Hallen die ich kannte bis zum Ende, es war noch sehr früh.Beim verlassen der Hallen in einen großen Innenhof ging ich durch eine kleine Stahltür.der Innenhof ging bis zur Straße wo eine Einfahrt war die in einer Durchfahrt mit einem riesigen Stahltor geschlossen von der Straße war,so konnte mich keiner sehen. Der Hof war umringt von Hallen und Verwaltungsgebäuden wo teilweise die Scheiben eingeschlagen waren.Langsam ging ich über den gepflasterten Hof es war nicht einfach denn zwischen den Pflastersteinen wuchs Gras das mir bis zu den Knien reichte ab und zu kleine Inseln mit riesigen Brennnessel Büschen die leicht zusehen waren und leicht zu umgehen bis auf die Disteln hingegen übersah man fast,also aufpassen. An dem Bürogebäude auf das ich zu lief waren mehrere Stein Stufen ich ging sie hoch die zweiflügelige Türe fehlte ganz sie lag neben der Treppe im großen Treppenhaus lag eine Unmenge von Papier hier wird wohl jemand das ganze Akten Archiv durch das Treppenhaus verteilt haben,ich ging langsam die Treppe hoch bis oben,hielt mich von den Fenstern fern die zur außen Seite der Fabrik lagen damit mich keiner sieht.Von oben nach unten durchsuchte ich die Büros ich wies zwar nicht wo nach aber ich musste ja die Zeit herum kriegen.Im Erdgeschoss angekommen hörte ich was ich versteckte mich und sah wie jemand durch ein offenes Fenster der Fabrik kletterte es war Carmen ich kam aus meinem Versteck,ich schaute auf die Uhr es war 13:15Uhr.Sie kam auf mich zu,gab mir einen Kuss und sagte wir treffen uns früher und überlegen uns was für dich und grinste nachher wieder bei mir ? Ich sagte gerne und es regte sich wieder was in meiner Hose.Sie ging über den Hof in die andere Halle,ich konnte es kaum noch erwarten hinüber zugehen und ich schaute dauernd auf die Uhr, während ich durch ein Fenster den Hof schaute wo sich nur das Gras im Wind bewegte.Endlich war es 13:45 Uhr ich ging über den Hof zurück bis in die Halle mit der Empore,die Treppe hoch bis ins letzte Büro. Alle sechs Mädels saßen schon da.Heike sagte gleich da bist du ja zieh dich gleich aus nicht lange warten. Ohne was zu sagen zog ich mein Shirt aus legte es zusammen trat in die Versen meiner Turnschuhe und streifte sie ab. Jetzt öffnete ich den Gürtel,den Kopf und den Reißverschluss.Als ich die Hose runter zog sprang mein steifes Glied aus der Hose und stand steil von meinem Körper ab.Man konnte deutlich die blauen Eier vom letzten mal sehen. Margret sagte schau sich einer das geile Schwein an, sie schmiss Sylvia ein Seil mit einer Schlaufe zu.Sylvia kam auf mich zu und legte mir die Seilschlaufe um Schwanz und Eier und mit einem Ruck zog sie zu,wo ein Schmerz durchfuhr mich als sie das Seil so fest sie konnte nach oben zog.Zieh die Schuhe an ich schlüpfte in meine Schuhe ich tat es, konnte aber nur rein schlüpfen ohne die Versen hoch zu ziehen da zog mich Sylvia schon Richtung Türe.Bis zur Treppe blieb das Seil enorm auf Spannung.So das ich die Treppe gefahrlos runter gehen konnte.Unten angekommen wurde der Zug auf mein Gehänge wieder enorm verstärkt.Wir gingen in Richtung der Hoftüre,Sylvia vor mir und zog mich die anderen fünf Heike, Margret,Claudia,Sabine und Carmen.Draußen angekommen blendete die Sonne ich musste die Augen zukneifen.Sylvia zog mich am Gebäude vorbei bis bis zu einer außen Treppe aus Stahl.Die Mädels stellten sich im Abstand von einem Meter um mich herum.Jetzt konnte ich sehen was sie in den Händen hatten Sylvia das Seil an meinen Schwanz.Heike hatte eine dünne Schur so dick wie Paket Schnur nur aus Nylon. Margret hatte einige Kabel Stücke in der Hand, Heute weiß ich 3 mal 1,5 nym.Carmen hatte eine kleine Plastiktüte in der Hand. Sabine hatte eine Menge Seile in der Hand.Claudia hatte ein Bündel Arbeitshandschuhe in den Händen.So jetzt mal die Arme nach oben und zurück an das Gelände kam es von Heike.So ging ich ein Stück zurück das ich mit dem Rücken am Geländer stand.Claudia bursa escort legte die Kleine Tüte ab und ich konnte sehen das Hölzerne Wäscheklammern auf den Boden fallen.Sie nahm ein Seil aus Sabines Hand,Sabine lies auch alle bis auf eins fallen,beide stiegen die Treppe hinter mir hoch,bis sie an meinen Händen angekommen sind sie banden sie fest an das Treppengelände und kamen wieder runter.Mein Schwanz stand immer noch im rechten Winkel von mir ab.Carmen verteilte die Arbeitshandschuhe an alle anderen die sie anzogen.Jetzt stellten sie sich sehr dicht um mich herum und griffen mir mit den Arbeitshandschuhen in den Schritt und griffen alle sehr kräftig bis schmerzhaft zu was mich noch geiler machte.Das ging bestimmt zehn Minuten oder länger bis alle genug hatten.Jetzt kam die dünne Schnur zum Einsatz sie wurde hinten um meine Eichel gebunden das ging sehr einfach weil mein Glied extrem steif war sie zogen auch diese Schlaufe fest zu aber mein Schwanz war so hart das es nicht mal tief einschnürte sie zogen die Schnur immer länger und schauten wo sie es fest machen das Seil wurde immer länger aber nichts zum fest machen.Carmen ging zur Seite weg und kam mit einem Auto Rad zurück sie rollte es heran bis zum Ende der Schnur die war bestimmt 10 Meter lang beim rollen des Rades schaukelten ihre brüste in ihrem Träger Shirt,sie banden die Schnur an das Rad schauten das es stramm war doch Margret musste noch mal hingehen und mit ihrem Fuß zwei mal gegen das Rad treten jetzt war es extrem stramm.Jetzt wurden die Wäscheklammern verteil,so sagte Heike und kam auf mich zu,packte mir in den Schritt und setzte mir eine Klammer an den blauen Hodensack der durch das warme Wetter etwas tiefer hing.Meine Gedanke war,gar nicht so schlimm.Nacheinander traten die Mädchen nach vorne und hängten mir Klammern an den Hodensack.Mit jeder Runde wurden es mehr und mehr eine war nicht schlimm,aber die Menge macht es der Platz an meinen Hodensack wurde weniger aber auch die Klammern,bis kein Platz mehr war.Was machen wir jetzt mit dem restlichen Klammern fragt Claudia als sie an der Reihe war und keinen Platz mehr gefunden hat,Margret kam auf mich zu zog mit Daumen und Zeigefinger etwas haut an der Unterseite des Schwanzes nach unten und sagte „Hier“ und Claudia zwickte mir eine Klammer an die Unterseite des extrem steifen Schwanzes es wurden mehr und mehr bis auch hier kein Platz mehr war. Nun kam die mollige Carmen nach vorne sie schaute und meinte kein Platz mehr egal und quetschte meine Eichel vor der Seilschlaufe zusammen und zwickte die letzten beiden rechts und links auf die Eichel.Heike sagte wenn du denkst das war es jetzt Carmen zieh deine Socken aus, sie setzt sich hinter mir auf die Treppe zog die Turnschuhe aus ich konnte ihre Füße bis hier riechen.Nachdem sie ihre Turnschuhe wieder angezogen hat,kam sie nach vorne und formte die Socken zu einem riechenden Ball und steckte ihn mir in den Mund und meinte damit du nicht so laut schreist und grinste über beide Wangen.Nun griff sich jedes Mädchen ein Kabel die waren so ca. 60 cm lang,Heike sagte jede 5 und kam nach vorne und schlug 5 mal auf meinen Schwanz noch ging es, es war aus zuhalten. Sylvia schlug auch 5 mal als Margret an der Reihe war ahnte ich schlimmes sie schlug wie erwartet fester zu,ich schaute und es war neben dem rot 5 dicke Striemen zusehen und sie brannten höllisch und auch einige klammern waren abgesprungen.Claudia schlug auch feste zu es flogen wieder Klammern ab 5 mal,die 5 von Sabine waren fast streicheln.So nun war Carmen an der Reihe Sie schlug einmal feste gezielt auf meine Eichel der Schmerz war unmenschlich,mir wurde fast schwarz vor Augen und die zwei Klammern die sie mir an die Eichel gezwickt hat flogen durch die Luft.Oh keine Klammer mehr am Schwanz und im gleichen Moment schlug sie herzhaft mit Klammern gespickten Hodensack und wieder flogen Klammern.Die erste Runde war geschafft es folgten noch drei Runden sie schlugen abwechselnd auf Schwanz und Eier.Erst nach der dritten Runde hatten sie einsehen und hörten auf.Sie steckten kurz die Köpfe zusammen und lachten gingen auseinander ohne was zu sagen in unterschiedliche Richtungen Margret kam auf mich zu und löste die Seil Schlaufe die meine Eichel fest hielt.Sabine und Carmen rollten das Autorad näher bis es zwischen meinen Beinen stand. Das Seil was immer noch um Schwanz und Eier geschlungen war wurde jetzt von Claudia gegriffen sie sagte hebt das Ding mal hoch,Sabine und Carmen hoben das Rad zwischen meinen Beinen hoch bis es an meine immer noch blauen Hoden stieß Claudia knotete das Rad Fest und Sabine und Carmen ließen das Rad los ich dachte da reißt was ab,aber bursa escort bayan Glück gehabt und im gleichen Moment traten Heike und Margret gegen das Rad so das es zu schaukeln begann Sylvia trat auch wieder dagegen und immer wen das schaukeln weniger wurde trat eins der Mädchen gegen das Rad.Heike ging rückwärts zur Seite und stieß mit der Wade gegen eine Brennnessel AUA und dann rief Heike zu den anderen„hey kommt mal zu mir“sie liefen zusammen und steckten wieder die Köpfe zusammen,ich dachte nur das kann nichts gutes bedeuten doch mein Schwanz meinte was anderes ich hatte das Gefühl er platzt gleich.Oh Oh die Mädels laufen wieder in verschiedene Richtungen,Claudia und Sabine banden das Rad ab,dann hat Sabine ganz vorsichtig das Seil von Schwanz und Eiern entfernt.Margret und Sylvia holten einen Balken der in der Nähe lag,legten ihn hinter meine Beine spreizten sie und banden sie fest jetzt konnte ich mich garnicht mehr bewegen.Margret sammelte die verteilten Arbeitshandschuhe auf und legte immer einen rechten und einen linken zusammen.In meine Kopf waren viele Fragezeichen die Mädchen zogen die Handschuhe an und ich dachte sowie am Anfang ,Ok ist in Ordnung.Doch dann gingen sie auf die Brennnessel zu und jede pflückte ein Büschel und kamen auf mich zu,Nein war nur mein Gedanke und Heike zog die Brennnessel von unten durch den Schritt,wow dachte ich dann schlug sie auf den Schwanz damit gar nicht so übel dachte ich und wieder der Reihe nach strichen sie mit den Brennnessel über den Schwanz wenn sie von mir weg gingen schmissen sie die Brennnessel auf einen Haufen und gingen neue holen.Das fand ich echt geil und ich merkte wie der Saft in meinen Eiern zu kochen begann die Mädels aber auch weil ich wohl die Augen verdrehte und schneller geatmet habe bekam ich einen tritt in die Eier so geilten sie mich immer wieder mit Brennnessel auf und Stoppten es durch einen tritt in mein blaues Gehänge das ging drei bis vier mal so dann hatten sie genug sie banden mich los,Heike sagte so bis in 2 tagen und lachte.Sie gingen alle in verschiedene Richtungen Carmen hob noch die Klammern auf und ich schaute wie mein Schwanz aus sah Knallrot und übersät mit Pusteln von den Brennnessel Carmen suchte die Klammern zusammen und sagte wenn ich die nicht wider mit nach Hause bringe gibt es Ärger sie hob eine kurz vor den Brennnessel auf und sagte warte zu mir komm mal zu mir ich ging zu Carmen und sie plückte einen Stängel entfernte alle Blätter und Äste packte meinen Schwanz und steckte diesen Stängel von vorne in meine Harnröhre ich weiß nicht wie ich das Gefühl und den Schmerz beschreiben soll es sticht,es brennt Wahnsinn. Carmen meinte das bleibt drin bis du bei mir bis nahm die Tüte mit den Klammern und ging.Ich schlürfte mit meinen Schuhen in die Halle auf die Empore zog mich an,es war schwierig den steifen Pimmel mit dem Brennnessel Stängel drin und die Hose zu bekommen aber irgendwie ging es dann doch.So jetzt zum Fahrrad und ab nach Carmen ich hatte noch ihre stinkenden Socken die sie mir in den Mund gesteckt haben sie hat sie vergessen,wie gut das ich jetzt zu ihr fahre.Mit einem steifen Schwanz Fahrrad fahren ist schon sehr komisch aber wenn er auch noch schmerzt brennt und juckt .Da muss ich jetzt durch und fuhr auf geradem Weg zu Carmen.Stellte mein Fahrrad an der Ecke ab und ging das letzte Stück zu Fuß.Hoffentlich sieht keiner das ich so eine mordts Latte in der Hose habe ich klingelte,der Türsummer brummte ich schob die Türe auf,stieg die Treppe hoch,Carmen stand schon in der Türe und sagte komm rein sie ging gleich in ihr Zimmer.Sie schloss die Türe hinter und sagte heute haben wir mehr Zeit,zog das T Shirt, aus streifte die kurze Jeans ab und meinte zu mir runter mit den Klamotten ich folgte.Mein Schwanz sprang aus der Hose als ich sie runter zog.Der Brennnessel Stängel steckte noch immer drin,Carmen hatte schon den BH geöffnet und abgesteift zog gerade ihren Slip runter jedoch ohne die Turnschuhe aus zuziehen da vielen mir wieder ihre Socken ein,ich suchte in der Hosentasche danach roch ich noch mal daran und sagte die hast du vergessen und gab sie ihr sie schmiss sie auf den Wäschehaufen mit ihren Sachen.Dann ging sie zum Schrank wo oben auf dem Schrank im Jugend Zimmer noch eine alte Große Plastik Puppe mit blonden Haaren saß,sie nahm sie und ich konnte die ganze Zeit nicht meinen Blick von ihren herrlichen Titten und ihrer Rasierten Muschi ab wenden.Sie nahm die Puppe runter legte sie auf den Schreibtisch,mit geschicktem Griff drehte sie ein Bein aus der Puppe und schmiss es auf ihr Bett.Jetzt kam Carmen auf mich zu stellte sich ganz dicht vor mich ihr dicker Bauch escort bursa berührte meinen, sie küsste mich,mein Schwanz rutschte zwischen ihre Beine,ich merkte es sie auch den die Brennnessel steckten noch darin und berührten ihre Fotze sie zuckte kurz und rieb dann im kreisenden Bewegungen weiter so das mein Schwanz zwischen ihre Schamlippen es schien sie nicht zu stören das da Brennnessel waren denn sie küsste mich dabei.Nun trat Carmen etwas zurück und packte den Brennnessel Stängel und zog ihn langsam heraus ich dachte nur was ein geiler Schmerz,es war jede menge Schleim von mir auf dem Stängel und ein wenig schmier Blut egal dachte ich es ist so geil.Die Pusteln auf meinem Schwanz waren immer noch da sahen noch dicker aus.Carmen legte sich auf ihr Bett spreizte ihre Beine und schob sich das Bein der Puppe in ihre nasse Fotze.Komm her zieh meine Schuhe aus und leck meine Füße das magst du doch.Zwei Schritte zum Bett öffnete die Schnürsenkel und streifte ihre Turnschuhe ab der herrliche Geruch ihrer schwitzigen Füße durchströmte meine Nase ich konnte nicht glauben wie mich das erregte,ich beugte mich vor und leckte mit hoch Genuss ihre Füße.Carmen sagte du darfst auch wichsen nicht nur ich und auf meine Füße spritzen und es ablecken ich wichste und nach kurzer zeit schoss der Saft aus meinem Schwanz auf ihre Füße.Stöhnend sagte sie ablecken-ablecken-ablecken und ich leckte,beim lecken merkte ich wie Carmen ein gewaltiger Orgasmus durch fuhr sie schrie und wimmerte bis sie erschöpft und lächelnd still da lag.Sie sagte komm zu mir auch wenn ich gerade gespritzt habe stand mein Schwanz immer noch steil von mir ab.Auf dem Bett kuschelte ich mich an die mollige schwitzige Carmen von ihr kam nur ein wohltuendes Mmmm es gefiel ihr sie merkte das ich immer noch erregt war,griff nach meinem Schwanz und strich über die Pusteln.Das fühlt sie geil und interessant an.Leck mich bis ich wieder geil bin und mein Kopf verschwand zwischen ihren Schenkeln und leckte ihre geile nasse Fotze. Sie massierte meinen steifen misshandelten Schwanz.Sie fing leicht an zu stöhnen als sie sagte ich will die Pusteln in mir spüren fick mich jetzt. Ich baute mich zwischen ihren Schenkeln auf nahm meinen Schwanz in die Hand und führte ihn an ihre Fotze und drang ganz langsam in sie ein,sie sagte wahnsinnig die Pusteln,hätte nicht gedacht das man die so gut spürt fick mich,fick mich,fick mich und ich tat es und fickte zum ersten mal eine Fotze.Fester,fester,fester und ich stieß fester zu meine blauen Eier klatschten gegen sie und schmerzten das bremste meine Geilheit sonst wäre kurze Zeit später gekommen so konnte ich weiter ficken.Geh mal runter sagte sie und sie drehte sich um und streckte mir ihren Po entgegen leck meinen Arsch sagte sie Ok dachte ich und leckte über ihre Po Backen sie nein nicht da und zog mit den Händen die Po Backen auseinander mein Arschloch lecken und ich leckte ihr genüsslich ihr Arschloch.Jetzt fick mich wieder und ich drang von hinten in die mollige Maus ein und fickte sie und mein Atem wurde schneller und sie packte durch Ihre Beine an meine blauen Eier und packte zu,so holte sie mich bestimmt sieben mal kurz vor dem Höhepunkt wieder zurück aber jetzt merkte ich wieder das es in meinen Eiern brodelt aber auch sie atmete schneller und lies mich weiter ficken und als ich mich in sie ergoss konnte ich spüren wie sich ihre Fotze rytmisch pulsierend bewegte mich förmlich leer melkte und auch sie wimmerte von ihrem Orgasmus.Nach unserem Orgasmus kuschelten wir, küssten uns es war sehr schön ich schaute auf die Uhr,sie sah es und sagte heute sind meine Eltern nach der Arbeit noch einkaufen das dauert noch wir haben noch Zeit sie stand auf verließ das Zimmer und kam mit zwei Gläsern eiskalter Cola zurück sogar mit Eiswürfel genau richtig dachte ich. Wir tranken sie gemütlich aus und unterhielten uns dabei über alles mögliche sie sagte irgendwann die anderen dürfen nicht wissen das ich dich so mag.Ich sagte das ich nichts sagen werde. Jetzt kam die Frage was machst du morgen? Noch nichts bestimmtes sollen wir uns morgen alleine in der Fabrik treffen warum nicht kam von mir Ok so gegen zehn in dem Treppenhaus .Ok sagte ich wir zogen uns langsam wieder an und unterhielten uns weiter über dies und das auch wenn die anderen sie als Fette Sau bezeichnet haben, ich fand sie in zwischen richtig nett ich glaube ich war verknallt. Nach geraumer Zeit Verlies ich die Wohnung zum Abschied knutschten wir noch in der Diele herum ich ging mit einem guten Gefühl die Treppe runter zu meinen Fahrrad schloss es auf und als ich mich auf den Sattel setzte spürte ich wieder meine blauen Eier ich fuhr nach Hause und freute mich auf den nächsten Morgen und das Nächste mal mit alle sechs Mädchen Heike,Claudia, Sabine, Margret, Sylvia und natürlich Carmen.Wer Fehler findet darf sie behalten.Wer Anregungen für eine Fortsetzung hat kann sie mir gerne schreiben.

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir

maltepe escort ankara escort mersin escort izmir escort izmir escort izmir escort bayan pendik escort escort kadıköy konyaaltı escort ataşehir escort kadıköy escort bostancı escort sakarya escort sakarya escort maltepe escort gaziantep escort izmir escort didim escort ankara escort bayan konyaaltı escort maltepe escort ankara escort izmir escort ensest hikayeler gaziantep escort maltepe escort pendik escort kadıköy escort ümraniye escort
canlı bahis canlı bahis bahis siteleri güvenilir bahis bahis siteleri bahis siteleri bursa escort bursa escort bursa escort sakarya escort webmaster forum porno izle gümüşhane escort